facebook instagram

Startseite     Login     Impressum     Datenschutz
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 
 

 

Samstag, 10.10.2015 - Anstoß 14.00 Uhr

 

Lusan

-

 Logo SVL

 

SG Lusaner SC I

 

 

 SV Lumpzig I

Endstand
(Halbzeit 1 : 0)

2

:

4

 

„Zitterpartie“ mit glücklichen Ende für den SVL

 

Die Hofmann-Elf reiste am vergangenen Samstag nach Gera. Dort trafen die Grün-Weißen im Achtelfinale des Köstritzer Regionalpokals auf die SG Lusaner SC. Die Spielgemeinschaft belegt derzeit den 4. Tabellenplatz in der Staffel B der Kreisliga Ostthüringen. Vom Papier her waren somit die Rollenverhältnisse klar verteilt, gingen die Ostländer doch als höherklassiges Team als Favorit ins Rennen. Doch dieser Rolle wurden die Gäste nur schwerlich gerecht.

 

Bereits mit der ersten Aktion des Spiels, stand der Lumpziger Schlussmann Philipp Wöllner im Brennpunkt. In einer 1:1 Situation blieb er jedoch Sieger und bewahrte sein Team somit vor einem frühen Rückstand. Auf der Gegenseite verzeichneten die Lumpziger in Person von Paul Burkhardt eine Riesenmöglichkeit. Doch der junge Stürmer konnte die Flanke von Routinier Alija Arifov nicht verwerten. Zwar gab es dann auf Seiten der Lumpziger noch die ein oder andere Chance, doch das gegnerische Gehäuse schien wie vernagelt. In der 23. Spielminute wurde die Hofmann-Elf kalt erwischt. Ein Diagonalball verwertet Damian Haack zum 1:0 Führungstreffer für die Gastgeber. Sein Schuss landete über den Innenpfosten im Netz. Dieser Gegentreffer verfehlte seine Wirkung aus Sicht der Lumpziger nicht, leider  nicht im positiven Sinne. Anstatt sich aufzuraffen, machte sich nun eine Verunsicherung breit, die den Hausherren in die Karten spielte. Viel Produktives kam auf Seiten der Osterländer eine ganze Weile nicht zustande.

 

Auch nach dem Seitenwechsel dauerte es eine Zeit bis die Lumpziger zurück ins Spiel fanden. Glück war in dieser Phase, dass die Gastgeber die Führung nicht ausbauten. Die Chancen dazu waren vorhanden. So zum Beispiel in der 54. Spielminute nach einem Ballverlust in der Lumpziger Hintermannschaft, oder kurz darauf, als der Ball das Lumpziger Gehäuse nach einem Konter verfehlte. Erst nach eine guten Stunde Spielzeit, nahmen die Osterländer das Heft des Handelns wieder selbst in die Hand. Auch wenn an diesem Tag auch weiterhin vieles Stückwerk blieb, konnte man sich nun aus der Schockstarre befreien und eigene Chancen erspielen. Als ein Diagonalball Kai Opitz erreichte, nahm er diesen gekonnt an und versenkte die Pille kurzer Hand zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich (71. Spielminute). Bis zum Ende der regulären Spielzeit gab es zwar noch Chancen auf beiden Seiten, ein Treffer gelang jedoch nicht mehr. Somit ging es in die Verlängerung.

 

In dieser sollten die Lumpziger den längeren Atem beweisen. In der 99. Spielminute hatte man noch Pech, als ein Freistoß von Alija Arifov am Aluminium landete. Doch nur zwei Minuten später gelang der langersehnte Führungstreffer. Dominic Nitzsche bewies einmal mehr seinen Torriecher und brachte den Ball zum 2:1 im Lusaner Tor unter. Im zweiten Durchgang der Verlängerung bauten die Grün-Weißen die Führung zum 3:1 aus. Christian Rozanowske trat zum Freistoß an. Gegen den abgefälschten Schuss war der Keeper machtlos (109. Spielminute). Doch anstatt die Partie mit dem zwei Tore-Vorsprung über die Bühne zu bringen, machten es die Gäste noch einmal spannend. Ein Foulspiel im Strafraum zog einen Elfmeter nach sich. Diesen verwandelte Oliver Pohl zum 3:2 Anschlusstreffer (112. Spielminute). Erst als Alija Arifov in der 118. Spielminute noch ein schönes Solo zum 4:2 vollendete, war den  Lumpzigern der Sieg nicht mehr zunehmen.

 

„Es war heute sicherlich eines unserer schlechteren Spiele, gegen einen Gastgeber der uns ordentlich Paroli geboten hat. Hier hat sich wieder einmal gezeigt, Pokalspiele haben ihre eigenen Regeln. Das glückliche Ende war heute allerdings uns vorbehalten. Wir sind eine Runde weiter und nur das zählt unterm Strich. Wie sagt man so schön, Mund abputzen und weiter geht`s.“ resümierte Coach Hofmann nach dem Spiel.

 

Aufstellung:

 

SG Lusaner SC:

Kai Poschart, Marcel Flach, Stefan Tille, Eric Scheel, Christian Kunze, Sandro Scholz, Damian Haack (82.Min Sebastian Müller), Pascal Kopper (99.Min Fabian Moritz Wahner), Christian Heimann (76.Min Jannis Genkel), Patrick Piewak, Oliver Pohl

 

SV Osterland Lumpzig:

Philipp Wöllner, Marco Sporbert, Felix Dähring, Ali Arifov, Tom Kratsch, Dominic Nitzsche, Paul Burkhardt (88.Min Debay Yemane), Michael Schulz, Christian Rozanowske (120.Min Salih Idris), Kai Opitz, Patrick Schumann

 

Tore:

1:0 Damian Haack (23.)

1:1 Kai Opitz (71.)

1:2 Dominic Nitzsche (101.)

1:3 Christian Rozanowske (109.)

2:3 Oliver Pohl (112.)

2:4 Ali Arifov (118.)

Tabellen Männer

SVL 1.Mannschaft

... lade FuPa Widget ...

 

SVL 2.Mannschaft

... lade FuPa Widget ...

 

Tabellen Nachwuchs

SVL D-Junioren

... lade FuPa Widget ...

 

Sponsoren

Sponsoren 13-02-2020